Trittbrettfahrer nach Winnenden

Gestern hab ich im Radio gehört, dass es wohl schon 9 Amokandrohungen in Sachsen gegeben hat.

Nach etwas Recherche bin ich dann auf den Artikel bei der Sächsischen Zeitung gestoßen. Demnach gab es wohl in Baden-Württemberg auch schon 52 Androhungen. (Quelle: sz-online.de)

Erschreckend, es ist einfach nur erschreckend und für mich vollkommen unverständlich wie man eine solche Tat glorifizieren kann und auch noch für nachahmenswert hält. Wenigstens werden diese Typen entsprechend verfolgt.

Grauenvoller Amoklauf in Winnenden und Wendlingen

Gestern – dem 11.03.2009 – gegen 9.30 stürmte ein 17jähriger bewaffnet mit einer Pistole – einer Beretta 9mm – in seine ehemalige Schule, die Albertville-Realschule, in Winnenden, Baden-Würtenberg. Insgesamt tötete er dort und während seiner Flucht 15 Menschen.

Die Waffe, mit welcher er diese Bluttat begangen hat, stammt aus dem ‚Arsenal‘ seines Vaters. Als Sportschütze und beherbergt 15 Waffen in seinem Haus, 14 davon wurden scheinbar in einem Tresor aufbewahrt. Nur die Tatwaffe lag ungschützt in einer Schublade im Nachtzimmerschrank der Eltern.

Das Protokoll des Amoklaufes kann man bei Spiegel Online Panorama nachlesen.

Mein Mitleid gehört den Opfern und den Angehörigen der Opfer.